Voraussetzung für die Funktion der Trauzeugen

Sie müssen Muslime sein, sie müssen männlich sein, sie müssen die Reife erreicht haben, sie müssen zurechnungsfähig sein, sie müssen vertrauenswürdig sein, sie dürfen weder blind noch taub sein.

Die Vertragsformel

Die Eheschließung gilt als Vertrag zwischen zwei Partnern. Der Wali übernimmt stellvertretend für die Braut die Ausarbeitung des Ehevertrages. Der Bräutigam hält im Ehevertrag die Zahlung eines „Mahr“ fest, zu dieser er Verpflichtet ist.

Beide Vertragspartner (Wali und Bräutigam) müssen ihre Worte bzw. Ausdrücke so wählen, dass ihre Absicht einen Ehevertrag zu schließen, eindeutig und unmissverständlich daraus hervorgeht. Auf das Angebot des Wali muss unmittelbar danach dessen Annahme durch den Bräutigam erfolgen. Nach Einigung und Vertragsabschluss gilt der Vertrag in seiner endgültigen Ausführung als uneingeschränkt, d. h. er darf nicht mit Ausnahmen bzw. Bedingungen zusätzlich eingeschränkt werden.

Werbeanzeigen

Der Wali

Der Wali

Als Wali bezeichnet man den Rechtmäßigen Vormund oder den Rechtmäßigen Verwalter über eine bestimmte Person bzw. über eine Bestimmte Angelegenheit.

…kein Nikah ohne Wali und zwei vertrauenswürdigen Trauzeugen (Hadith)

Familienhierarchie bei der Bestellung des Wali

Vater, Großvater väterlicherseits, leiblicher Bruder, Halbbruder väterlicherseits, Nachkommen des leiblichen Bruder, Nachkommen des Halbbruder väterlicherseits. Steht keiner der genannten zur Verfügung geht es mit der Familie des Großvaters väterlicherseits weiter: Leiblicher Bruder, Halbbruder, Nachkommen des leiblichen Bruder, Nachkommen des Halbbruder. (immer väterlicherseits) Ist keiner dieser Verwandten mehr zugegen, dann übernimmt der Qadi (Richter) die Funktion des Wali.

Voraussetzung für die Funktion eines Wali

Er muss Muslim sein; er muss die Reife erlangt haben, er muss zurechnungsfähig sein, er muss vertrauenswürdig sein, er darf nicht blind sein.

Verhalten bei dem Werben um eine Frau

Man darf um eine Frau in klaren Worten (Tasrih) und auch in Andeutungen (Tarid) werben, wenn sie unverheiratet ist, keine Wartzeit einzuhalten hat und nicht unter der Kategorie fällt, deren Eheschließung von vornherein haram ist.

Man darf nicht in klaren Worten, wohl aber in Andeutungen um eine Witwe und um eine solche geschiedene Frau, deren Ehemann das Recht der Wiederaufnahme der Ehe währende ihrer Wartezeit nicht zusteht, werben.

Hauptgegenstände des Ehevertrags (Arkan)

Der Ehemann, die Ehefrau, der Wali, die Brautzeugen (mindestens zwei), die Vertragsformel

Bemerkung

Während des Ihram-Zustand (Hac oder Umra) dürfen keine Eheverträge geschlossen werden. In dieser Zeit abgeschlossene Verträge sind nichtig.